Kanuverleih auf der Trave
aufgeteilt in drei Etappen                

          

Die Trave entspringt in Gießelrade , nördlich der B 432 zwischen Ahrensbök und Scharbeutz und fließt auf einer Gesamtlänge von 125 km an Bad Segeberg vorbei, durch Bad Oldesloe und Lübeck und mündet schließlich in Lübeck-Travemünde in der Ostsee. Der befahrbare Bereich von Warderbrück / Krems II bis nach Lübeck erstreckt sich über ca. 70 km und passiert dabei die Ortschaften Krems II, Groß Rönnau, Bad Segeberg, Högersdorf, Schwissel, Klein Gladebrügge, Dreggers, Travenbrück, Oldesloe, Reinfeld , Klein Wesenberg, Hamberge und die Hansestadt Lübeck.

Trave Schild

Ein Problem der Trave ist die jährliche so genannte Verkrautung. Wasserpflanzen gedeihen in der Trave und machen das Befahren schwierig bis unmöglich. Von der Verkrautung können alle Bereiche der Trave betroffen sein. Im Spätsommer ab Anfang bis Mitte August werden Krautsperren über die gesamte Flussbreite installiert. Teilweise können diese Sperren nicht mit den Kanus passiert und die Kanus auch nicht an ihnen vorbei getragen werden. Krautsperren sind häufug an folgenden Stellen zu finden: Herrenmühle, Bad Oldesloe, Klein Wesenberg, Hamberge und an der A20 - Brücke. Auskünfte über die Krautsperren erhalten Sie bei der Strommeisterei Hamberge, die zwischen Bad Segeberg und Lübeck zuständig ist. Tel.: 0451 - 8913570 

Weitere Informationen wie Ein- und Aussatzstellen, Übernachtungsmöglichkeiten und Befahrbarkeit finden Sie auf den jeweiligen Infoseiten der 3 Streckenabschnitte Obere Trave, Mittlere Trave und Untere Trave.

 


Trave - Von Warder bis nach Lübeck auf einer größeren Karte anzeigen